Bachblüten Wirkung

Espe (Aspen) hilft bei Ängsten
Espe (Aspen) hilft bei Ängsten

Der britische Arzt Edward Bach hat bereits in den 1930er Jahren die Bachblütentherapie entwickelt. Er stellte die These auf, dass die Ursache einer körperlichen Krankheit eine seelische Störung sei. Diese Störung wiederum läge einer Disharmonie zwischen Seele und Persönlichkeit zugrunde. Eine Behandlung müsse auf dieser geistig-seelischen Ebene ansetzen und würde letztendlich zur Heilung führen. Bach beschrieb 38 disharmonische Seelenzustände, ordnete sie bestimmten Blüten- und Pflanzenteilen zu und legte eine Bachblüten Beschreibung an.

Aufleben der alternativmedizinischen Bachblüten-Therapie in den 90er Jahren

Im Jahre 1936 verlief Bachs alternativmedizinisches Verfahren im Sande. Erst in den 1970er Jahren machte die Heilpraktikerin Mechthild Scheffer die Bachblüten wieder populär und begann sie zu vermarkten. Der Erfolg war recht bescheiden. Als das Verfahren 1995 in einer Fernseh-Talkshow vorgestellt wurde, erregte die Bachblüten-Therapie ein enormes Aufsehen. Die Nachfrage nach den Essenzen stieg nach der Sendung um das Zehnfache. Mittlerweile gibt es viele Fachbücher, die von jeder Essenz eine genaue Bachblüten Beschreibung liefern.

Jeder negative Seelenzustand wird eine Essenz zugeordnet. Die Bachblüten Wirkung beabsichtigt eine Harmonisierung des Leidenszustands. Allerdings wird hier nicht, wie in der Homöopathie üblich, nach dem Ähnlichkeitsprinzip verfahren. Die Bachblüten Wirkung besteht aus einem positiven Reiz, ein Gegenpol zur negativen Gemütsverfassung. Die Essenzen tragen allesamt englische Namen, die Pflanzenteile sind jedoch keine anerkannten Heilpflanzen im Sinne der Pflanzenheilkunde.

Bachs Herstellungsmethoden decken sich größtenteils mit denen von heute. Die Blüten- und Pflanzenteile werden, nach der Sonnenmethode, in eine Schale Wasser für 4 Stunden in die Sonne gestellt. Oder sie werden eine halbe Stunde lang gekocht. Diese Methode wird bei holzigen Pflanzenteilen oder bei Pflanzen, die in einer sonnenarmen Zeit blühen, genutzt. Danach werden die Tinkturen mit Alkohol konserviert, in einem Verhältnis von 1:240 verdünnt und in „stockbottles“ à 10 Milliliter abgefüllt.

Die wichtigsten Bachblüten-Essenzen im Überblick

Die Bachblüten Wirkung findet sich in der jeweiligen Bachblüten Beschreibung wieder. Die wichtigsten Essenzen seien hier genannt:

  • Aspen (Espe) hilft bei Ängsten
  • Chestnut Bud (Knospe der Roßkastanie) verbessert die Lernfähigkeit
  • Crap Apple (Holzapfel) hilft bei Waschzwängen, die Olive ist gut bei Erschöpfungszuständen und Überforderung
  • Red Chestnut (Rote Kastanie) hilft Menschen, die sich mehr um andere als um sich selbst sorgen.

Die Bachblüten Notfalltropfen sind die bekannteste Essenz. Sie helfen in allen Notsituationen, zum Beispiel bei Streit, Gerichtsterminen, vor Prüfungen oder bei Tod eines Angehörigen. Vor allem bei Kindern wirken die Bachblüten Notfalltropfen beruhigend.

Video-Tipp: Die Apothekterin Barbara Heise gibt in einem Interview im ORF2 auf interessante, neutrale und aufschlussreiche Weise Informationen zur Wirkung, Wirkungsweise und Anwendung von Bachblüten:

 

 

Incoming search terms: